Theater Mein Körper ist mein Freund – Die Szene von Kathi und Markus

Drucken
Im Theaterstück haben sie eine Szene gespielt von Kathi und Markus. Als erstes waren Kathi und Markus auf einer Party. Die Kathi hat zu ihren Mädels gesagt: „Der ist ja süß!“ Markus hat zu seinen Kumpel gesagt: „Die ist ja süß!“ Die Kathi wurde von ihren Freundinnen zum Markus rüber geschubst. Dann standen sie ein bisschen schüchtern herum. Aber dann haben sie getanzt. Anschließend hat Kathi ihren Papa angerufen. Kathi hat gefragt, ob sie noch bleiben darf. Der Papa hat nein gesagt, weil Kathi noch lernen muss. Danach hat Kathi gesagt: „Aber meine ganzen Freunde sind da!“ Dann hat ihr Papa doch ja gesagt. Kathi und Markus haben sich gefreut. Kathi hat auf der Couch geschlafen und der Markus auf dem Boden. Erst konnte Kathi nicht schlafen, aber dann ist Kathi doch eingeschlafen. Danach ist Markus aufgewacht und hat Kathi aufgeweckt. Markus hat sich einfach zu ihr hingelegt. Vorher hat Markus  sich noch Mut angetrunken.  Markus hat die Kathi angegrabscht. Kathi ist aufgesprungen und hat laut „NEIN“ geschrien. Dann haben die zwei ein „Nein-Lied“ gesungen: „NEIN heißt NEIN“. Der Song war schön. Kathi und Markus ging es dann aber schlecht. Der Kathi ging es schlecht, weil Markus sie angegrabscht hat. Markus gingt es schlecht, weil er in sie verliebt ist und was falsch gemacht hat.

Die Schauspieler haben die Geschichte nochmal  nachgespielt. Die Geschichte wurde nachgespielt weil es ihnen so schlecht ging. Dieses Mal hat sich der Markus nicht zu ihr hingelegt, sondern er hat sich neben die Kathi hingesetzt. Dann haben die Schauspieler uns gefragt was die beiden besser machen können. Ein Mädchen hat gesagt, dass er sagen soll, dass sie hübsch ist. Dann hat Markus gefragt was er jetzt sagen soll und ein Schüler sagte, dass er sagen soll, dass er sich  ein bisschen in Kathi verliebt hat. Das hat er gleich zu Kathi gesagt.

 

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Theater Mein Körper ist mein Freund – Die Szene von Kathi und Markus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.