Bau macht Schule

Am 03.07.2018 wurden alle Schüler aus dem Landkreis Freising eingeladen, zu einem Projekt „Bau macht Schule“ bei dem sie die  Bauberufe auf der Baustelle kennen lernen können. Wir konnten uns über die Berufe: Straßenwärter/in, Baugeräteführer/in, Bauzeichner/in, Bautechniker/in, Landschaftsbauer/in, Bauingenier/in informieren.

Wir sind mit dem Bus nach Marzling gefahren. Mit der Klasse von Frau Murr und Frau Sommer haben wir aus der Mittelschule Neustift auch noch 2 andere Klassen abgeholt. Als wir dann dort ankamen, haben die Leute schon auf uns gewartet. Wir wurden vom Chef der Baustelle begrüßt.

Dann haben wir uns in 4 Gruppen aufgeteilt. Ich und meine Klasse waren eine Gruppe und wir sind mit einem Mann zu einem Stand gegangen. Bei diesem Stand haben wir erfahren, wie viel Betonklötze ein Bagger tragen kann. Dort waren 5 aufgestellt aber er hat beim 4. Klotz schon angefangen das Gleichgewicht zu verlieren und musste dann eine Stütze runterlassen. Wir haben an diesem Stand Informationen über den Tiefbaufacharbeiter und den Straßenbauer bekommen.

hier sieht man, wie der Bagger die Betonplatten hebt

Auf der Baustelle waren ganz viele Stände aufgebaut und wir haben einen Zettel mit Fragen ausgefüllt. An einem Stand musste man ungefähr 2-3 Fragen beantworten und am Ende kam ein Lösungswort heraus. Wir haben für das Lösungswort ein Geschenk bekommen. Nämlich einen Kinogutschein und eine Urkunde. Bei ganz vielen Ständen haben wir was bekommen und durften auch was selber machen.

Ich durfte mit einem Mann ein Schild zusammen aufbauen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, weil das mein erstes Mal war, dass ich was so großes fast ganz alleine aufgebaut habe. Das Schild war 3,50 Meter hoch. Es war ein Warnschild für Autofahrer.

Bildergebnis für warnschild rehe
so ein Warnschild habe ich zusammengebaut

Danach sind die Mädchen aus meiner Klasse und ich zusammen zu einem anderen Stand gegangen. Dort durften wir  Straßenschilder auf einer Plastikstraße aufbauen. Er hatte uns auch dafür gelobt, weil wir sehr schnell waren.

Die Baustelle war 4,2 km groß und auf der Baustelle haben ganz viele unterschiedliche Leute gearbeitet. Uns wurde auch gezeigt, dass ein Beton mit einer Eisenstange mehr Gewicht aushält, wie wenn da nichts drin ist. Meine Klasse und ich durften eine Leonardo Brücke  bauen. Aber nur in viel kleiner. Aber bei uns hat die leider nicht gehalten und ist am Ende umgefallen, weil wir zu früh losgelassen haben.

Am Ende haben wir etwas zum Essen und zum Trinken bekommen. Es gab Semmeln und Kuchen und verschiedene Getränke und alle Schüler und Schülerinnen haben einen Kino Gutschein bekommen

Es war schön, auch mal  andere Berufe zu sehen und ich finde es toll, dass die Leute bei der Baustelle sich extra für uns Zeit genommen haben um uns einen Einblick in diese Berufe zu geben.

Die Schule in Albanien

Ich möchte euch den Unterschied zu der Schule in Albanien zeigen.

In Albanien sind die Noten anders wie in Deutschland. In Albanien ist eine 5 die beste Note und eine 1 sehr schlecht.

In meinem Dorf Lluqan geht man nur bis zur 8 Klasse in die Schule.

 So sieht die Schule in Lluqan aus.

 Das ist das Dorf Lluqan.

Und es ist nicht so wie hier, dass alle Schüler getrennt werden so wie in die Realschule oder Mittelschule. In Albanien sind alle in einer Klasse. Man wird erst ab der 8. Klasse getrennt. Aber das erkläre ich später.  Zurzeit gibt es nicht so viele Schüler, deshalb gibt es dort  nur eine 1. Klasse, nur eine 2. Klasse und so usw. Immer jeweilig 1 Klasse in jeder Jahrgangsstufe. Die Kinder nach der 8. Klasse müssen in allen Fächern Prüfung schreiben, damit die Lehrer wissen auf welche Schule sie danach hinkommen. Weil nach der 8. Klasse geht es weiter in einer anderen Schule. Manche hören auch nach der 8. Klasse auf.

Auf die weiterführende Schule  muss man 4 Jahre  jeden Tag mit dem Bus in die Stadt, die heißt  Bujanoc, fahren. Nach diesen 4 Jahren Schule kann man dann auch studieren.

In diesem Gebäude  muss man sich für die weiterführende Schule anmelden

Aber nicht jedes Kind hat die Möglichkeit in die Schule zu gehen, weil die Schule auch Geld kostet und die Löhne in Albanien nicht so hoch sind, dass man sich leisten kann in die Schule zu gehen.

Ich gehe öfter, wenn ich  in den Ferien dort bin, mit meinen Freunden in die albanische Schule. Dort gibt es sehr respektlose Schüler. Zum Beispiel, wenn der Lehrer was sagt, wird nie zugehört und wenn man keine Lust mehr hat gehen die Schüler ohne Erlaubnis von dem Lehrer einfach  nach hause. Als ich letztens mit meiner Cousine in der Schule war, hat ein Lehrer meine Cousine und mich  aus der Klasse rausgeholt und wir sollten für zwei Lehrer und den Schulleiter Kaffee machen.

Mir gefällt die Schule in meinem Dorf, weil ich mich dort mit jedem gut verstehe und ich immer wieder herzlich willkommen bin.

geschrieben von Erlona 8a

 

Praktikum beim Friseur

Ich habe in Oberschleißheim 2 Wochen mein Praktikum beim Friseur „Kopfarbeit“ gemacht.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, weil ich mich gerne schminke und schön anziehe.

Diese Fähigkeiten müsst ihr für ein Praktikum beim Friseur haben:

-Lange stehen

Ihr müsst die ganze Zeit im Praktikum stehen. Ihr dürft euch auch nicht an die Wand lehnen. Mir haben die Beine richtig weh getan.

-Mit Menschen gut umgehen:

Man soll mit Menschen  höflich sprechen.

-Blickkontakt

Wenn man mit jemanden redet, die Person dann auch anschauen.

-Auf sein Äußeres achten:

Man sollte auf sein Aussehen achten. Am besten man geht schön angezogen ins Praktikum und auch ein wenig Schminke ist gut.

-Auf Körperpflege achten:

Man sollte gut riechen, keine fettigen Haare haben, auf guten Mundgeruch achten.

-Gute Feinmotorik

Man muss auch lernen können,  wie man zum Beispiel eine Rundbürste und ein Föhn halten soll.

Meine Aufgaben:

Ich durfte den Kunden die Haare waschen. Der Auszubildenden durfte ich die Haare glätten, weil sie zu einer Hochzeit musste. Ich durfte auf Puppenköpfen Ansatz Farbe auftragen. Erstmal habe ich es mit einer Kur geübt, dann mit Haarfarbe und Kur gemischt. Ich durfte auch den  Puppen die Haare glätten. Mit dem Glätteisen Locken rein machen, und auch Frisuren machen.

So sieht eine Puppe beim Friseur aus

Ausbildungsmöglichkeit:

Der Friseurbetrieb „Kopfarbeit“ bildet keine mehr aus, weil sie schon zu viele Mitarbeiter sind und die Räume zu eng sind. Aber ich würde euch empfehlen, wenn ihr Interesse an diesem beruf habt dann könnt ihr dort fragen.

Ich hoffe mein Bericht euch gefallen!

Inspiration von Ivana Santacruz

Wie ich dazu kam :

Auf instagram habe ich ein Video von Ivana Santacruz gesehen und habe mich von ihr inspirieren lassen.

Das ist Ivana

Und  ab diesem Tag wollte ich auch mit hip hopp anfangen. An einem Montag habe ich meinen Mitschülerinnen erzählt dass ich tanzen will. Dann hat Ünzüle  mir gesagt sie weiß wo es eine gute Tanzlehrerin gibt. Ünzüle hat die Tanzlehrerin gefragt ob sie mich und Emira nehmen kann. Die Tanzlehrerin hat gesagt sie würde sich freuen wenn wir  bei ihr mitmachen würden . Jeden Donnerstag von 15.45 bis 17.15 Uhr im injoy in Moosburg beginnt das Training.

Infos über Ivana Santacruz:

Alter: 21 Jahre

Herkunft: halb Mexikanerin  halb Italienerin

Privatleben: sie hat einen Freund namens Abbas

der Freund von Ivana

Ich hoffe euch hat mein Bericht über Ivana gefallen. Wenn ihr sie auf YouTube sehen wollt, Klickt auf diesen  ist ein link

von Erlona

 

Was macht eigentlich Frau Höhn?

Kiky und ich waren bei Frau Höhn und haben ihr  ein paar Fragen gestellt.

Hier sind die Fragen und die Antworten:

Mit wem hat man als Schulleiterin alles zu tun?

„Ich habe mit allen Personalangestellten, Lehrern, Schülern zu tun. Die Planung des Schuljahres und Erstellung des Stundenplans und die Schulfinanzen gehören auch zu meiner Arbeit. Ich organisiere Veranstaltungen, Schulfeste, mache Elterngespräche. Ich kümmere mich, wenn was in der Schule kaputt geht um es wieder zu ersetzen. Ich muss die Zeugnisse unterschreiben. Ich bin verantwortlich für die Schulentwicklung und ob ein Schüler eine Unterrichtsbefreiung kriegt.  Zum Glück muss ich das nicht alles alleine machen, Frau Lobert und Frau Purreiter gehören zu meinem Schulleitungsteam“

Was muss man tun damit man Schulleiterin werden kann?

„An einer Schule lange arbeiten, in verschiedenen Stufen arbeiten. Ich wurde erstmal die zweite Konrektorin, dann die erste, danach macht man ganz viele Fortbildungen und dann kann man sich als Schulleitung bewerben.“

Gibt es ein bestimmtes Alter, ab dem man Schulleitung werden kann?

„Man braucht kein bestimmtes Alter, man braucht vor allem die Erfahrung. Ich selbst bin mit 46 Jahren Schulleiterin geworden.“

Welche Aufgaben machen ihnen Spaß und welche nicht?

„Sehr Spaß macht es mir mit Schülern und Schülerinnen und Lehrern zu arbeiten. Nicht immer so viel Spaß macht mir die Verwaltung, aber man muss das sehr zuverlässig erledigen, damit in einer so eine großen Schule alles gut läuft“

Macht es ihnen Spaß Schulleitung zu sein?

„Ja es ist sehr schön Schulleiterin zu sein. Ich mache diese Arbeit sehr gerne.“

Warum sind sie Schulleiterin und keine Lehrerin?

„Lehrerin bleibt man sein Arbeitsleben lang. Als Schulleitung hat man nur andere Aufgaben.“

 

Vielen Dank für das Interview.

Das Interview führten Erlona und Kiky

 

Tipps gegen Langeweile

Hallo Leute ich will euch heute ein paar Tipps gegen Langweile sagen, weil es mir auch sehr oft langweilig  ist.  Immer wenn ich Langweile bekomme habe ich Kopfschmerzen und ich fühle mich müde. Es ist so ein Gefühl, als ob ich alleine wäre. Ich finde auch,dass die Zeit wenn einem langweilig ist, stehen bleibt. Langeweile fühlt sich an, wie wenn man an etwas festgebunden ist oder wie wenn man in einem dunklen Raum alleine ist.

Hier gebe ich euch ein paar Tipps gegen Langweile:

– Zeichnen:  Mandala,  Tiere,  Pflanzen, etwas, mit dem Zirkel

-Nägel schön lackieren: Blumen drauf zeichnen mit Glitzer lack experimentieren

–   etwas basteln: zum Beispiel jetzt eine sommerliche  Deko für den Esstisch oder für das Fenster, Deko  für den  Balkon

Sport machen:  mit Freunden rausgehen Fußball spielen um fit zu bleiben, Sport mit Musik machen, im Sommer öfters rausgehen zum Beispiel joggen  und dabei Musik hören

-sich schminken: versuchen neue Schminktipps  zu entwerfen

-mit Haustieren Gassi gehen: entweder mit den eigenen Haustieren oder man kann es auch mit den Haustieren vom Nachbarn oder von Freunden machen

-Zimmer aufräumen: wenn ihr euer Zimmer aufräumt fühlt ihr euch viel besser, weil das Zimmer sauber ist ihr könnt zum Beispiel: Fenster putzen, Spiegel ptzen, Schreibtisch aufräumen, staubsaugen

-mit Freunden rausgehen: ihr könnt mit Freunden Eis essen gehen oder schwimmen gehen, in die Stadt spazieren gehen, shoppen

Das größte Problem ist, wenn man was gegen die Langweile machen will aber man kann es nicht.

Aber ihr könnt euch vorstellen, dass ihr euch danach viel besser fühlt.  Ihr könnt euch auch selbst zwingen die Sachen die ihr gerne macht, dann auch wirklich zu machen. Einfach aufstehen und machen, auch wenn man am Anfang keine Lust hat, dann kommt die Lust.

Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen, wenn ihr mal Langweile habt.

Geschrieben von Erlona