Schülerfirma: Sozialhelfer

In der Pause treffen wir uns alle und gehen zu S-Bahn, dann kommt Frau Simon und wir fahren mit der S-Bahn nach Freising zum Seniorenzentrum. Dann gibt Frau Simon uns Aufgaben, z.B mit den alten Menschen zu spielen, sie raus zu begleiten, mit ihnen zu basteln. Wir haben davor Übungen gemacht mit den Rollstühlen. Weil wenn wir die alten Menschen raus bringen müssen, dann wissen wir wie schnell wir sie schieben dürfen.

Auf dem unteren Bild sieht man unsere Aufgaben: Wir hängen Klamotten auf, Essen vorbereiten, Basteln, Putzen, beim Umziehen helfen,

Man kann auch Vorsingen und mit den Senioren Musik hören, aber das haben wir noch nicht gemacht.

Was man alles Können muss:

  • Blickkontakt- in die Augen schauen wenn jemand was spricht oder was sagt
  • Aufmerksamkeit- immer aktiv sein
  • Freundlichkeit-nett höflich reden
  • Hilfsbereit-wenn jemand verletzt wird oder sonst was muss man helfen

Was uns an der Schülerfirma besonders gut gefällt

Uns gefällt es besonders mit dem Rollstuhl die alten Menschen zu fahren.

Es macht uns Spaß mit den alten Menschen was zu unternehmen und ihnen beim essen zu helfen. Die alten Menschen erzählen von ihren Enkelkindern oder von früheren Zeiten. Das finden wir spannend. Und es ist lustig mit ihnen am Tisch zu sitzen und ihnen z.b. Tortellini zu bringen. Es ist schön den Menschen zu helfen.

Geschrieben von Asli und Malik

Sportfest

Gestern am 25.06 hatten wir unser Sportfest. An dem Sportfest kann man viele Spiele machen und Sportarten lernen. Es läuft so ab: 2 Klassen bilden Teams, einmal mit kleineren Schülern und einmal mit größeren Schülern. Dann wird ein Kapitän gewählt. Am Anfang des Sportfestes wird eine Ansage gemacht. Danach hat man 1 Stunde Zeit um ein paar Stationen zu machen. Es gibt eine Station bei der man Saltos auf einer Matte machen kann. Es gibt viele Stationen wo man laufen muss und es gibt eine Station bei der man auf ein Tor schießen muss und durch die Löcher treffen muss. Nach der Stunde gibt es eine Pause. Die Pause findet im Klassenzimmer statt. Nach der Pause geht es weiter mit den Stationen. Man kann an jeder Station Punkte sammeln. Überall gibt es 1 bis 3 Punkte. Am Schluss findet eine Preisverleihung statt, wo es Urkunden gibt. Mein Team und ich haben bis zu 44 Punkte erreicht. Die höchste Punktzahl waren 69 Punkte. Danach wird im Klassenzimmer noch ein bisschen besprochen, dann ist die Schule aus. Mein Team und ich fanden das Sportfest einfach super.

Quelle: Herr Papperger
Quelle: Herr Papperger
Quelle: Herr Papperger

Geschrieben von Denise

Scratch

Frau Sommer hat uns das Programm scratch in der Schülerfirma gezeigt und wir haben schon darüber einen Artikel geschrieben. Wir programmieren gerade mit scratch und deshalb habe ich Meinungen gesammelt. Mir würde das Programm gut gefallen, wenn es sich nicht immer aufhängen würde. Meine Mitschüler Sebi und Pascal finde es auch sehr gut. Die beiden Mädels Anja und Denise, die heute bei uns aufgeteilt waren, finden es auch gut, da man sehr lustigen Sachen damit machen kann und damit etwas neues erschaffen kann. Frau Kunstmann sagt, dass sie scratch noch nie benutzt hat aber es sieht interessant aus.

MACHT EUCH DARAUF GEFASST ES KOMMT NOCH WAS !!!

Geschrieben von Jason

Anne-Frank-Tag

Am 12. Juni 2019 war der Anne-Frank-Tag. Anne wäre an diesem Tag 90 geworden. Der Anne-Frank-Tag ist ein Projekt des Anne-Frank Zentrum.

Aus diesem Grund macht die 9a aus dem SFZ Freising eine Anne Frank Ausstellung. Bei dieser Ausstellung gibt es viele Plakate und einen Quizbogen, den man mit der Hilfe der Plakate lösen kann. Man kann sogar auf eine Postkarte seine eigene Meinung über dieses Thema schreiben (Nationalsozialismus, Holocaust, Antisemitismus und Rassismus).

Und es gibt Preise zu gewinnen.

Wenn ihr die Ausstellung sucht: Wir sind in der kleinen Aula bei der Nachmittagsbetreuung.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

Eure Klasse 9a

Infos über Anne Frank

  • Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main geboren.
  • Sie hat eine ältere Schwester namens Margot.
  • Als Anne vier Jahre war, kam Adolf Hitler an die Macht.
  • Kurz danach ist Anne mit ihrer Familie in die Niederlande gegangen.
  • Anne und ihre Eltern sind Juden.
  • Kurz vor Annes elften Geburtstag überfielen deutsche Soldaten die Niederlande.
  • Die Familie versteckte sich in einem Hinterhaus in Amsterdam.
  • Am 4. August 1944 wurde die ganze Familie von den Nazis verhaftet.
  • Anne und Margot starben im Konzentrationslager an Typhus.
  • Bis heute ist Annes Tagebuch eines der meistgelesenen und wichtigsten Bücher.
Quelle: pixabay

Schülerinterview

Heute gibt es ein Interview mit Lara aus der 7a:

Frage 1: Wie lange bist du schon auf der Schule?

Antwort: Seit der 5. Klasse.

Frage 2: Wie findest du die Schule?

Antwort: Ich finde sie sehr schön und das man sehr toll gefördert wird.

Frage 3: Hast du schnell Freunde gefunden ?

Antwort: Ja gleich am, ersten Tag in der Schule wusste ich, dass ich gleich hier bleiben will, weil ich schon sehr viele, tolle Freunde gefunden hatte.

Frage 4: Auf welcher Schule warst du schon?

Antwort: Ich war aus der Montessori Schule in Freising und auf der Walddorfschule Ismaning und jetzt in Pulling.

Frage 5: Hast du oft Stress mit Mitschülern?

Antwort: Manchmal schon aber ich habe mich noch nie geschlägert.

Frage 6: Welche Lehrer hattest du schon alle als Klassenleitung ?

Antwort: Die Frau Karl und Frau Kamper auf der Montessori Schule in Freising. Auf der Walddorfschule Frau Piepenbring. Und hier am SFZ Herr Koblofsky und Frau Mennen und jetzt Herr Herbst

Frage 7: Was ist für dich eine gute Schule?

Dass man gut gefördert wird und dass einem nicht eingeredet wird, dass man etwas sowieso nicht schafft.

Frage 8: Wie muss dein Lieblingslehrer sein?

Ein Lieblingslehrer sollte so sein, dass man immer zu ihm gehen kann. Und man darf nicht von ihm gestresst werden.

Vielen Dank für das Interview!

Geschrieben von Jason

Quelle Pixabay
Mikrofon

Der Talentetag

Der Talentetag findet im Juli 2019 statt.

Jeder kann dort mit machen!

 Aber wenn zu wenige mitmachen könnte der Talentetag ins Wasser fallen.

Die Talente werden nicht auf You Tube veröffentlicht

Jedes Talent ist herzlich Willkommen !

Wenn man ein Talent vorstellen will, bekommt man einen Zettel von dem Klassenlehrer

Leute, jeder hat ein Talent. Ihr müsst euch nur trauen und glaubt mir, wenn ihr auf der Bühne steht habt ihr eure Aufregung auch schon vergessen

Und wie Frau Mennen immer so schön sagt: „Macht mit und bleibt fit“ 

Wir freuen uns auf dein Talent:

Quelle: Pixabay
Bild zum Talentetag

Eure Lara

Double Drums

Das sind Alex und Phillip von Double Drums

Am 27.05.2019 kamen die Double Drums zu uns in die Schule. Double Drums ist eine Band, die aus zwei Männern, Alex und Phillip besteht. die Band gibt es seit 15 Jahren. Die beiden trommeln auf Trommeln oder Alltagsgegenständen, aber auch auf anderen Instrumenten spielen sie, zum Beispiel haben sie auf einem großen Xylophon gespielt. Ich glaube es hieß Marimbophon. Als Erstes haben wir die Plätze für die Zuschauer vorbereitet. Danach brachten die anderen aus meiner Klasse die Instrumente der Musiker zur Bühne. Dann ging es los. Alls erstes trommelten sie und benutzten ein Instrument das Regengeräusche machte.

Am Boden könnt ihr den Regenmacher liegen sehen

Nach dem Auftritt stellten sie sich vor. Sie spielten sogar mit verschiedenen Chinesischen Schüsseln. Sie hörten sich an, als würde man nachts in der Wüste wandern. Von dem Klang habe ich Gänsehaut bekommen. Sie haben uns auch Fragen zu Instrumenten gestellt. Auch wir durften ihnen Fragen stellen. So haben wir erfahren, dass sie schon in 30 bis 40 Ländern waren, seit sie 8 Jahre alt sind Schlagzeug spielen und Schlagzeug studiert haben. Sie trommelten auch mit einem Karton und mit Töpfen. Sie konnten darauf einen sehr guten Sound machen. Es war unglaublich wie schnell sie trommeln konnten

Dann haben sie beide gegeneinander getrommelt. Der eine hat für Schalke und der andere hat für Bayern getrommelt.

Die Double Drums machten auch einen Invisibel Drum das beutet, dass sie so tun als ob sie trommeln würden. Es war sehr witzig ,weil sie ein Comedy daraus gemacht haben. Am Ende der Aufführung hatten sie extra noch einmal für uns als Zugabe auf einer Leiter und einem Eimer getrommelt. Sie waren so schnell und es hat sich auch echt gut angehört. Bis jetzt war das die beste Band die ich je live gesehen und gehört habe. Sie waren sehr lustig und habe mit viel Humor getrommelt. Wir haben dann noch Autogrammkarten bekommen und wir durften noch die Bühne aufräumen. Zum Schluss haben wir von den beiden noch Unterschriften bekommen. Wenn ihr wollt könnt ihr auch ihre Webseite besuchen: http://www.doubledrums.com/

Das Double Drums Konzert war unsere Turnhalle. Ich würde euch empfehlen, dass ihr euch die Band auch mal anschaut. Es lohnt sich!

Geschrieben von Damian

Handy Sucht

Handy Sucht
Quelle: Pixabay

Ab wann ist man süchtig ?

Man ist süchtig, wenn man die ganze Zeit am Handy ist. Wenn man handysüchtig ist und das Handy wird weggenommen, wird man sauer .Man fühlt sich auch alleine ohne Handy. Ich finde es auch schade, wenn man mit der Familie am Tisch sitzt und alle am Handy sind und nicht mehr mit einander reden . Oder auch, wenn man einen Ausflug macht und alle schauen aufs Handy.

Wie viele Stunden ist es ok am Handy,zu sein? Mein Freund und ich finden 30 Minuten bis 1 Stunden sind OK.

Alles was drüber ist z.B 2 bis 4 Stunden usw. Wenn man jeden Tag so lange am Handy spielt kann man das schon Sucht nennen. Es gibt auch die Sucht bei WhatsApp. WhatsApp ist auch erst ab 16 Jahren.

Nicht nur wir Kinder sind süchtig! Auch viele Eltern sind süchtig. Ich finde das schrecklich. Die Eltern sagen zu uns: Wir sollen nicht so viel am Handy sein und selber sind sie aber so lange am Handy.

Ich habe auch eigene Erfahrung damit gemacht. Es war nicht schön. Dank meiner Muter und meinem Freund Julian bin ich nicht mehr süchtig nach Handy und Konsole.

ACHTUNG: Es passieren auch deswegen Unfälle, schwere Verkehrsunfälle und Arbeitsunfälle. Zum Bsp: Man könnte bei einem Arbeitsunfall in eine tiefe Baggergrube fallen.

Handy weg Augen auf und Ohren auf!

Sebastian G.