Idee: Schulsanitäter am SFZ

Hallo,  ich war letztes Jahr in der Mittelschule Neustift (Sternschule). Dort gab es die Schulsanitäter. Ich fand das toll, und erzähle dir jetzt was ich daran so gut finde:

Wenn sich ein Schüler verletzt hat, dann kümmerten sich die Schulsanitäter um ihn, bis es ihm besser ging.

Quelle: http://www.realschule-kronach.de/upload/kl.%20Sanipruefung1_38430.jpg

Die Schulsanitäter hatten einen Dienstplan. Auf dem Dienstplan steht drauf, wer heute in der Pause und während des Unterrichts Dienst hat, also wer dran ist, sich um einen verletzten Schüler zu kümmern. Besonders oft wurden sie im Sportunterricht gebraucht.

Bei Sportveranstaltungen haben wir in der Sternschule nicht mehr die Sanitäter vom Roten Kreuz gebraucht, weil sich die Schulsanitäter um die verletzten Schüler gekümmert haben. Sie haben zum Beispiel die Verletzung mit Kühlpads gekühlt oder blutige Wunden verbunden.

Bei Schulfesten haben die Schulsanitäter anderen Schülern Wunden geschminkt. Daran kann ich mich gut erinnern: Ein blaues Auge, ein gebrochener Arm und aufgeschürfte Knie. Das sah sehr echt aus und hat voll Spaß gemacht.

Quelle: https://www.perfekt-schminken.de/uploads/2010/10/05-Halloween-Narben-und-Wunden-schminken-Spezial-Effekt-Wunde-3-300×225.jpg

 

Die Schulsanitäter hatten einen  Rucksack mit Kühlpads, Pflaster, Verbänden und noch viel mehr.

Quelle: https://gymnasium-kirchheim.de/assets/images/4/Sanitaeter2-ccad91f4.jpg

Wir hatten ein eigenes Schulsanitäter-Zimmer, dort gab es auch Kirschkernsäckchen, wenn jemand Bauchweh hatte. Das Kirschkernsäckchen haben sie in der Mikrowelle aufgewärmt. Im Schulsanitäter-Zimmer hatten wir auch eine Liege. Ich war immer froh, dass sie auch mir geholfen haben, wenn ich was hatte.

Quelle: http://www.rs-jestetten.de/rsj/images/schulsanis/thumbnails/thumb_saniraum001.jpg

Die Schulsanitäter haben sich so einmal im Monat nachmittags getroffen und ihre Arbeit besprochen und gelernt wie man mit verletzten Schülern umgeht. Außerdem haben sie tolle Ausflüge gemacht, sie sind zum Beispiel das Rote Kreuz besuchen gegangen. Dieses Jahr machen sie einen Ausflug zum Rettungshubschrauber.

Wenn ich noch an der Sternschule wäre, dann würde ich mich bei den Schulsanitätern anmelden.

Ich würde mir wünschen, dass es auch hier am SFZ Schulsanitäter geben würde.

Geschrieben von E., Klasse 7a

Hier hab ich noch ein Video für euch zum Anschauen. Klickt einfach auf diesen Link.

Und jetzt bist Du gefragt:

Würdest Du es gut finden, wenn es am SFZ Pulling Schulsanitäter gäbe?

  • Ja, unbedingt! (89%, 84 Stimmen)
  • Nein, das brauchts nicht. (11%, 10 Stimmen)

Anzahl der abgegebenen Stimmen: 94

Loading ... Loading ...

Gitarre spielen

Mein Hobby ist Gitarre spielen. Ich spiele Gitarre schon seit einem halben Jahr. Jeden Freitag gehe ich zum Unterricht. Dieser findet in der Schule Hohenkammer, immer Freitag Nachmittag statt. Ich habe schon zwei eigene Gitarren. Eine habe ich an Weihnachten 2016 bekommen, die andere habe ich schon länger und ich habe sie aus einem Münchner Musikladen. Einmal im Jahr findet ein Gitarrenauftritt statt, vor den Eltern deren Kinder am Unterricht teilnehmen. Man kriegt aber auch dort Hausaufgaben.

Geschrieben von Denise (7b)

Wie ich zocke

Hi, ich bin Damian und spiele auf  xbox one. Ich finde, dass die xbox one leicht zu benutzen ist. Du kannst Apps kostenlos runterladen und benutzen wie: Youtube, Musik, Facebook, Skype. Du kannst Spiele kaufen und online mit anderen spielen. Wenn du eine Gold Karte besitzt kannst du manche Spiele kostenlos spielen und die Spiele kosten dann auch weniger. Du kannst, wenn du online spielst auch Leute als Freund oder Favouriten hinzufügen, damit du immer mit ihnen spielen kannst oder deren Spiel beitreten kannst, wenn du das gleiche Spiel hast.

Was ich so spiele: Assassins Creed, Black Flag, Prison Escape, Trove oder Minecraft. In Assassins Creed bin ich nicht so weit, aber es wird schon. Prison Escape und Trove waren kostenlos. Ich spiele sie fast eh nicht.  Minecraft ist mein Lieblingspiel, weil du bauen kannst, was immer du willst. Du kannst auf Schatzsuche gehen, kämpfen und mit deinen Freunden spielen. In Minecraft bin ich fast unschlagbar. Ich spiele schon seit 3 oder 4 Jahren xbox.

Geschrieben von Damian (7b)

Meine Schule in Mazedonien

Ich war in einer Schule in Mazedonien. Die Schule war nur mit zwei Zimmern. In einem Zimmer waren die Klassen 1-3 untergebracht und die Klassen 4-5 waren in einem anderen Zimmer. Es war eine kleine Schule in einem kleinen Dorf. Ich war dort 3 Jahre.

Wenn man keine Hausaufgaben gemacht hat oder wenn man nicht gelernt hat, dann mussten wir zur Tafel gehen und haben Schläge gekriegt. Mit einem Stock wurde uns auf die Handfläche geschlagen.

Einmal hatten wir keinen Bock auf Schule, dann sind wir einfach zum Fenster rausgeklettert und sind nach Hause gelaufen. Am nächsten Tag gab es zwar Schläge dafür, aber das war uns egal. Wir haben immer viel Schmarrn gemacht.

Einmal hatten wir eine Lehrer, der war schon nett, aber wir wollten nicht lernen. Meine 3 Freunde und ich haben immer Schmarrn gemacht und dem Lehrer die Luft aus seinen Autoreifen gelassen.

Mein Lehrer in Mazedonien war nett, aber er hatte auch keinen Bock. Er ist leider schon gestorben.

Jeden Tag als ich von der Schule nach Hause gegangen bin, gab es eine Schlägerei. Einfach so. Manchmal war das auch richtig schlimm.

Mir hat die Schule in Mazedonien gefallen, weil ich dort Spaß hatte und meine Sprache, albanisch sprechen konnte.

Hier ist es auch gut, aber meine Freunde sind in Mazedonien. Das Dorf in dem ich dort lebte, war in den Bergen und es war ein kleines Dorf. Da durfte ich auch Auto fahren. Das Dorf war glaube ich etwas größer als Pulling.

Geschrieben von Bujar (7b)

 

 

Boxen

Ich bin seit zwei Jahren im Boxen. Es ist eine tolle Sportart. Boxen ist eine amerikanische Kampfsportart. Wenn du Kickboxen lernen willst, musst du erst mal Boxen lernen Auch wenn es hart aussieht, macht es mega Spaß. Um 20:00 Uhr beginnt mein Training. Zuerst wärmen wir uns auf mit 10 Minuten Seilspringen. Danach machen wir Hampelmann, Liegestützen, Boxsprünge, Rechter Arm/Linkes Bein und so weiter. Dieses Training machen wir 15 Minuten. Danach machen wir Schattenboxen und danach Geräteboxen. Um 21:10 Uhr mache ich mit meinem Trainer Pratzen und um 21:30 Uhr ist mein Training zu Ende.

Geschrieben von Ole (7b)

Mein Hobby: Internetsurfen

Ich bin ein Mensch, der das Internet mag und auch ein Opfer davon ist. Damit meine ich, dass es wie eine Sucht von einem Menschen ist, der täglich rauchen muss. So bin ich im Umgang mit dem Internet.

Besonders toll finde die App Instagram. Facebook ist mir zu gefährlich. Ich würde es niemals aufmachen. Meine Sozialmedien, die ich am meisten benutze sind: Instagram und Whatsapp. Whatsapp benutze ich nicht so häufig, nur wenn ich es mal brauche.

Aber bei Instagram bin ich ständig. Dort poste ich Bilder und Videos. Dort habe ich momentan 517 Abonnenten. Das finde ich toll. Manchmal denke ich, wenn man so viel im Internet ist, dass man sich dann nicht mehr so gut auf die Schule konzentrieren kann. Doch bei mir ist es nicht so. Denn ich weiß, wo ich meine Grenze habe. Ich meine damit, nur weil ich das Internet mag, heißt es nicht, dass die Schule für mich egal ist. Mir sind diese zwei Sachen wichtig: Schule und Instagram.

Geschrieben von Hülya (7b)

 

Der Wintersporttag an unserer Schule

Ich war Snowboarden. Es war gut, außer, dass es geregnet hat. Wir haben dasselbe gegessen wie jedes Jahr: Pommes mit Chicken Nuggets. Ich war der Älteste in meiner Gruppe. Unser Lehrer hieß Alex, so wie ich. Wir alle waren nass. Als wir unsere Schuhe ausgezogen haben, hat es rausgedampft. Auch die Handschuhe und die Jacken haben gedampft. Wir waren nicht ganz oben am Berg, sondern in der Mitte.

Geschrieben von Alexander (7b)

Der Wintersporttag

Der Wintersporttag an unserer Schule war am 21.02.2017 in Lenggries. Wir sind mit dem Bus hingefahren.

Als wir angekommen sind, sind wir in Gruppen aufgeteilt worden. Ich wurde mit Saskia, Celina und Evelyn aus der 7a, mit dem Korbinian und dem Chiran aus der 6. Klasse und mit der Jenny aus meiner Klasse (7b) eingeteilt.

Danach sind wir in den Container gegangen und haben dort unsere Skisachen angezogen. Als wir uns dann fertig angezogen haben, haben wir unsere Skier genommen und sind ein paar Runden gefahren. Dann haben wir das Bremsen gelernt und sind einen Berg runter gefahren. Anschließend sind wir zu dem Lift gegangen und unsere Skilehrerin hat uns beigebracht, wie man mit dem Lift hochfährt. Man muss mit einem Partner hochfahren. Ich bin mit Evelyn hochgefahren. Wir sind in Schlangenlinien runtergefahren.

Zum Essen gab es Nudeln mit Tomatensoße. Nachdem Skifahren waren wir alle plitschenass. Ich fand den Wintersporttag super schön.

Geschrieben von Anja (7b)