Interview mit Julia über die Projekt Prüfung

F: Wie heißt die Firma in der du deine Projektprüfung gemacht hast?

A: Die Firma heißt Design.

F: Warst du auf gerecht oder  nicht?

A: Ich war sehr aufgeregt, weil ich Angst hatte, dass ich es nicht schaffe.

F: Wie hast du dich vorbereiten?

A: Ich habe mir ein paar Skizzen gemacht und auch Rechnungen gemacht.

F: Was hast du als erstes gemacht, als du am Tag der Prüfung in die Schule gekommen bist?

A: Meinen Arbeitsplatz hergerichtet und Rechnungen gemacht.

F: War die Prüfung so wie du sie dir vorgestellt hast?

A: Es war so wie ich mir vorgestellt habe.

F: Was würdest du das nächste Mal besser machen?

A: Dass ich Holzstücke sauberer zusammen leime.

F: Wie lange hat die Prüfung gedauert?

A: Die Prüfung hat 6 Stunden gedauert..

F: Was hast du für einen Tipp für die Schüler, die nächstes Jahr bei dieser Firma Prüfung machen wollen?

A: Dass sie auf jedenfall sehr viel lernen sollten und auf den Chef hören sollten.

Schulsanitäter Anfrage

Die Mehrheit der Schüler wünscht sich Schulsanitäter an unserer Schule.

Ich habe Frau Höhn, unsere Schulleitung gefragt,  ob sie uns bei diesem Thema unterstützt.

Hier ist das Interview:

F: Wollen sie auch Schulsanitäter?

A: Ja klar!

F: Wann können wir das machen?

A: Das müssen die Lehrer mit den Klassen 5-8 organisieren.

F: Wer wird uns helfen?

A: Entweder das Rote Kreuz oder die Johanniter.

F: Wer würde  die Kosten übernehmen?

A: Es ist wahrscheinlich kostenlos.

F: Die Schulsanis von der Sternschule wollen uns helfen. Können wir die mal besuchen und das genauer anschauen, wie die das gemacht haben?

A: Ja klar und die Kosten für die Fahrt kann die Schule übernehmen.

Frau Höhn unterstützt uns also, aber wir brauchen noch Lehrer für die Organisation und wir müssen noch einen Ausflug zur Sternschule machen, um uns zu informieren!

Schulwände

Ich, Catalin, bin am Anfang dieses Schuljahres neu in die Schule in Pulling gekommen. Nach ein paar Wochen habe ich meine Lehrerin gefragt, wieso die Wände noch nicht fertig sind. Ich wusste damals nicht, dass die Wände nicht angestrichen waren, weil der Architekt die grauen Wände so wollte.  Die Menschen, die in der Schule arbeiten, haben schon oft gefragt, ob man die grauen Wände nicht ändern kann. Aber die Auskunft vom Landratsamt war immer, dass der Architekt das nicht erlaubt.

So sehen unsere Wände aus

Aber ich und mein Mitschüler Germain finden die Wände so grau nicht gut. Danach haben Germain und ich gefragt ob wir Plakate machen können. Wir hatten die Idee, den anderen Klassen unseren Vorschlag  zu sagen, nämlich dass wir eine Abstimmung machen wollen. Wir wollten nämlich bunte Wände.

Diese Stellwand mit unseren Plakaten haben wir in der Aula aufgestellt.
Das war unser Wahlzettel für die Abstimmung.

Dann sind wir mit Plakaten in die 4. bis 9. Klassen gegangen und haben alle Schüler zu einer Schülerabstimmung eingeladen. Wir haben dazu Wahlzettel und Wahlkabinen gehabt.  Die Wahl ist so ausgegangen: 142 Schüler sind dafür, dass die grauen Wände verschwinden,
35 Schüler waren dafür, dass die grauen Wände bleiben sollen.

Dann haben wir einen Brief an Herrn Pollner vom Landratsamt geschrieben. Wir haben ihm von unserer Abstimmung erzählt und wir haben ihn gefragt, ob er uns unterstützen kann, wenn wir die grauen Wände verschwinden lassen wollen.

Hier ist der Brief, den wir ihm geschrieben haben. Klicke auf diesen Link.

Wir haben auch eine Antwort bekommen. In der Antwort stand drin, dass der Herr Pollner zur Zeit krank ist und er uns Anfang des Jahres antworten wird.

Hier ist der Brief, den wir als Antwort bekommen haben: Link

Wir warten seit Anfang des Jahres, also seit 4 Monaten auf eine neue Antwort. Haben sie uns vergessen?