Unser Wintersporttag

Am Wintersporttag bin ich Ski gefahren. Als erstes bin ich mit dem Bus gefahren. Dann haben Magret, Carolin und ich den Kurs Nummer 5 gesucht. Es war eine nette Frau (unsere Schilehrerin). Dann sind wir acht, mit der Lehrerin waren wir 9, zur Hütte gegangen und haben unsere Schischuhe angezogen. Dann sind wir Ski gefahren. Und wir haben 2 oder 3 Kekspausen gemacht. Als erstes habe ich einen Schokokeks bekommen, dann habe ich einen Butterkeks gegessen. Am Ende nach der Kekspause sind wir weitergefahren bis es zu essen gab. Es gab Nudeln. Nach dem Essen sind wir an einem Ding -womit man hochkam –gefahren. Wir waren da bei so einem Seil. Es war blöd, da Maxime und Dennis nicht bei mir waren und ich bin immer ausgerutscht. Dann im Bus haben wir zwei Spiele gespielt: Wer länger den Mund hält und das zweite war das Aufräumspiel. Der Tag war echt super cool und lustig., vor allem das Skifahren. Am Ende haben mich meine Eltern abgeholt, genau um 5 Uhr.

Bild von Julia

Von Julia,Klasse 5c

Ich bin am Anfang ganz gut gefahren. Am meisten Spaß gemacht hat mir der Berg, weil man dann stoppen mussten. Mir hat gut gefallen, dass wir Skifahren waren. Nicht so gut gefallen hat mir, dass ich so schlecht war. Mein größtes Problem war das Umfallen. Ich fand nicht gut, dass meine Füße weh getan haben. Ich bin von einem großen Berg runtergerutscht.

Bild von Arion

Geschrieben von Arion, Klasse 5

Am Anfang, als wir angekommen sind, wurden wir alle aufgerufen, die beim Wintersporttag teilnehmen wollten. Als wir uns in den Bus reingehockt hatten, ging die Fahrt schon los. Man durfte zu einer bestimmten Zeit ans Hand ran. Und man durfte auch essen, aber nur vorsichtig, und trinken ohne was zu verschütten. Eine Stunde sind wir gefahren. Als wir angekommen sind, mussten wir unsere Nummer suchen. Nachdem wir sie gefunden hatten sind wir in eine Hütte gegangen und haben so Schischuhe angezogen. Es war nicht so leicht. Aber als wir alle drinnen waren, haben wir unsere Ski abgeholt und haben geübt und Fangsti gespielt. Dann haben wir mal eine Kekspause und eine Drinkpause gemacht. Nach der Pause haben wir das Bremsen gelernt und dann nach einer Zeit sind wir essen gegangen. Es gab Apfelsaft und Nudeln mit Tomatensoße. Es hat sehr gut geschmeckt. Nach dem Essen durften wir auf einem kleinen Berg fahren. Es hat sehr Spaß gemacht, auf dem kleinen Berg konnte ich schon ein bisschen lenken.

Geschrieben von Carolin, Klasse 5


Bild von Dennis

Unsere Klasse 8b

Wir singen gerne. Wir sind sportlich. Wir sind hilfsbereit und sind freundlich zueinander. Wir spielen gerne, erzählen gerne vom Wochenende. Wir mögen unsere Lehrerin Frau Bongard ,wir dekorieren gerne unser  Klassenzimmer .

Wir haben für Frau Bongard ein Geburtstagsgeschenk gemacht. Wir haben eine Karte gebastelt. Und das Klassenzimmer mit Luftballons dekoriert. Wir haben zu ihrem Geburtstag Kuchen mitgenommen.

Wir fühlen uns sehr wohl. Und wir haben eine sehr nette Lehrerin.

Geschrieben von Asli und Malik

Fußballturnier SFZ

Am 04.02.2019 war das Fußballturnier. Das erste Spiel war sehr schwer gegen die Klasse von Herrn Albrecht . Als wir um den 5 Platz gespielt haben hat unser Torwart Jonas ein Tor gemacht!. Am Ende war es 1:1 und es  ging ins 11 Meter schießen. Auf dem Feld waren 5 Feldspieler und ein Torwart. Jedes Spiel dauerte 7 Minuten. Unsere Mannschaft hieß „die Stürmer“. Wir sind bis zum 5. Platz gekommen. Wir, die Mädchen haben mit Frau Halatsis im Sport ganz viel Fußball geübt. Deshalb waren wir Mädchen auch besonders gut.

Die 7a hat am Ende gewonnen. Das Endspiel war 7a gegen die 9a. Es war ein sehr spannendes Spiel, weil sie gleichstark waren. Am Ende gab es sogar 11 Meter schießen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Fußballturnier.

Das Finale
Die Tabelle

Geschrieben von Asli und Malik aus der 8b

Ausflug zur KZ Gedenkstätte in Dachau

Wir sind am 22.1. mit der Klasse 9a nach Dachau in die KZ-Gedenkstätte gefahren. Das ist ein Lager das von den Nazis erbaut wurde. KZ bedeutet Konzentrationslager. Es diente dazu Juden, Politiker, „Zigeuner“, Andersdenkende und Behinderte so lange arbeiten zu lassen bis sie vor Erschöpfung von selbst sterben. Man geht zu erst durch ein Tor und man sieht gleich um was in dem Lager geht. Auf einer Eisen Tür steht geschrieben: „Arbeit macht frei.‘‘ Der Grund warum das an der Tür steht, war: Der Gefangene soll denken, wenn er hier hart arbeitet kommt er wieder lebend raus. Nur ist da niemand lebend rausgekommen.

Tor der KZ-Gedenkstätte

So sieht der Anfang eines Gefangenen in einem KZ aus

Stell dir das so vor: Zuerst gehst du in eine große Halle wo du deine Personalien abgeben musst z.B. Name, Adresse, Geburtsdatum Wertsachen: Uhr, Geld, Schmuck Deine Kleidung musst du komplett ausziehen und nackt ins Bad gehen. Dort rasiert dich ein anderer Gefangener überall kahl und wäscht dich am ganzen Körper. Danach bekommst du deine Arbeitskleidung auf der eine Nummer ist. Dein Name wird vergessen und du wirst nur noch z.B.2367 genannt. Wenn du eingekleidet bist geht es sofort mit der Arbeit los.

Der Alltag als Gefangener in einem KZ

Fangen wir morgens an.

Stell dir vor: Als erstes musst du sehr früh aufstehen und dann sofort arbeiten gehen. Essen gab es sehr wenig und nur so viel, dass man gerade noch so überleben konnte. Ungefähr 16 Stunden lange Arbeit bis in den späten Abend. Und wenn du beim Arbeiten langsam warst oder die Arbeit nicht gemacht hast, weil du krank oder erschöpft warst, wurdest du geschlagen oder gefoltert. Die Museums Führerin zeigte uns alles. Wir haben uns noch die Verbrennungsöfen und eine Gaskammer angeguckt. Der Ausflug war sehr interessant. Es ist gut sich daran zu erinnern, damit so etwas nie wieder passiert. Ich empfehlen den Besuch der Gedenkstätte jedem.

Der Berufetag für Jungen

Als erstes haben wir ausgemacht wer was macht z.B zwei oder drei halten die Schilder, zwei moderieren, zwei verteilen die Überziehschuhe und der Rest beschäftigt das Publikum. Noriss und ich entschieden uns fürs Überziehschuhe austeilen. Niklas, der auch beim Berufetag mitmachte, wollte für das Publikum tanzen aber nicht alleine. Ich habe auf Noriss aus Spaß zu ihm gezeigt und er auf mich, so dass wir mittanzen, obwohl wir eigentlich nur Spaß gemacht hatten. Danach machten wir aus, wann und wo wir trainieren sollten. Dann haben wir noch unsere eigenen T-Shirts bekommen. Als der Berufetag begann, haben wir uns angezogen und uns bereit gemacht. Noriss und ich haben am Haupteingang auf die Besucher aus vielen Schulen gewartet um die Schuhe auszuteilen. Später haben wir noch geübt für unseren Auftritt in einer Sporthalle. Nach der Pause war unser Auftritt. Ich war zuerst nervös aber dann nachdem wir getanzt haben war es gut. Dann mussten wir wieder das gleiche machen weil noch mehr Schulen kamen. Am Ende haben wir alles aufgeräumt und sind gegangen. Ich fand den Berufetag sehr toll auch wenn ich ein wenig erkältet war. Wir wurden dann eingeladen von dem Landrat Herrn Hauner und haben unsere Zertifikate bekommen in einen riesen Saal und haben ein riesen Lob vom Herr Hauner bekommen. Zum Schluss waren wir im Restaurant und haben Pizza gegessen.

Wir haben für den Jungen Berufetag einen Friseur eingeladen. Auch die Feuerwehr, Kindergarten und Einzelhandel waren dabei und noch viele mehr. Sie haben uns einen Einblick in ihren Beruf gegeben.

Foto: münchner merkur

Geschrieben von Damian

Bericht über unseren Mädchenberufetag in der Luitpoldhalle

Wir haben von Oktober bis zum 12.12 einmal in der Woche mit Tina und Frau Jolic die Moderation im Klassenzimmer geübt. Wir sollten den Mädchenberufetag organisieren und uns etwas Passendes zum Berueftag ausdenken.  Wir haben telefoniert z.B. mit Köchen und habe sie gefragt, ob sie Zeit haben zum Berufetag zu kommen und ihren Beruf vorzustellen. Wir wollten untypische Mädchenberufe zum Berufetag einladen. So kamen Polizisten und Maler und Instrumentenbauer und noch viele mehr.

hier sieht man den Instrumentenbauer

Als ganzes Team entschieden wir uns für eine Modenshow: „Mein Kleiderschrank fürs Vorstellungsgespräch“ so haben wir es benannt. Was noch unsere Aufgabe war: Das T-Shirt Logo zu entwerfen, das wir dann tragen werden. Die Mehrheit von uns wollte für hinten die passende Flagge, also aus welchem Land du kommst,  den eigenen Namen und das Schullogo vom sfz Freising. Besonders schwierig fand ich ernst zu bleiben  bei der Moderation. Dann war es  so weit und es war der 12.12. Wir sollten gegen 7: 30 Uhr dort sein. In unserem Raum zogen wir unsere T-Shirts an und machten uns hübsch und probten nochmal mit dem Mikrofon. Ich war stolz auf mich und war nicht aufgeregt. Ins Mikrofon rein zu sprechen fand ich sehr toll. Den Ablauf mussten wir 2 mal machen, denn es kamen zwei Schulen (es waren immer 8-Klässler). Alles lief richtig toll und gut. Meine Meinung ist:  Ich fand das Mega toll, denn es war mal was ganz anders als ein ganz normaler Schultag. Am meisten hat es mir Spaß gemacht ins Mikrofon rein  sprechen zu können. Ich würde es immer wieder gerne machen wollen.

Die Zertifikate

Am Dienstag den 15.012019 wurden wir von den Jugendsozialarbeitern mit Kleinbussen von der Schule abgeholt. Zusammen mit der Klasse 9a sind wir ins Landratsamt gefahren. Wir bekamen ein großes Lob von Landrat Herrn Hauner und jeder einzelne, der beim Berufetag teilgenommen hat, bekam ein Zertifikat. Dieses Zertifikat ist etwas gutes für unsere späteren Bewerbungen. Denn damit kann man zeigen, was man schon alles geschafft hat. Bei jeder Übergabe machten wir ein Foto mit Herrn Hauner. An diesem besonderen Tag kam auch die Presse und befragte einige Schüler nach ihrer Meinung und schrieb es auf. Kurz darauf waren wir in der Zeitung.

Geschrieben von Hülya

ABFF-ALLER BESTE FREUNDIN FÜR IMMER

Ich bin in die  5. Klasse neu gekommen, wie meine beste Freundin.

Damals hatte ich voll Angst keine neuen Freunde zu finden.

Frau Mennen meine Lehrerin hatte die Idee, dass Sophie meine Freundin werden könnte. Aber ich hatte Angst mit ihr zu sprechen und sie auch. Wir waren echt schüchtern.

Aber Frau Mennen half mir dabei mit ihr zu sprechen.

In der 1. Pause haben wir uns unterhalten und zusammen gespielt.

Dann hatte ich nach ihren Hobbys gefragt und sie antwortete mit : Fahrrad fahren und schwimmen und klettern.

Dann wollte sie meine Hobbys wissen und ich habe das gleiche geantwortet.

In der  2. Pause  haben wir : „Der Boden ist Lava“ gespielt.

Ein Tag  später habe ich ihr gesagt, dass ich nicht jetzt nach Hause fahre, sondern in den Hort gehe und erst um 16 Uhr nach Hause fahre.

Und als Sophie  mal krank war, war ich sehr traurig, dass sie nicht in der Klasse war. Erst 1 Woche später war sie wieder in der Schule und ich war überglücklich, als ich sie wieder sah.

Ich hab Sophie dann gleich  gefragt, was sie hatte und sie hat geantwortet,  ihr gings nicht gut.

Später in der 1  Pause haben wir geklettert und geredet.

In der 2. Pause haben wir Fangen gespielt bis es geklingelt hat.

Und als wir mal Streit hatten, haben wir 2 Tage nicht mehr miteinander  gesprochen.

2 Tage später wollte ich mich mit Sophie wieder vertragen und das hab ich auch dann gemacht.

Natürlich machen wir Späße zusammen und wir lachen ziemlich oft über Witze oder über andere lustige Sachen.

Wenn eine neue Schülerin oder ein neuer Schüler in einer neuen Schule bzw. einer neuen Klasse kommt, versucht ihn oder sie anzusprechen und zeigt alles,was es so in der  Klasse oder in der Schule so gibt. Damit er oder sie sich wohl fühlt in der neuen Klasse. Vielleicht entsteht auch eine ganz tolle Freundschaft, die vielleicht für immer hält.

Das wars auch schon wieder Leute,mit meinen Artikel .

Geschrieben von Lolo.

Ferrari

Der Gründer von Ferrari ist Enzo Anselmo  Ferrari genannt Enzo. Er wurde am 18. Februar 1898 geboren und ist am 14. August 1988 gestorben in Italien. Enzo  Ferrari war ein Rennfahrer bei Ford und dann hat er sich überlegt,  dass er sich ein Auto baut. Und dann hat er das Auto von seinem Bruder genommen und wollte sich daraus ein Rennauto bauen. Aber sein Bruder wollte nicht, weil sie das Auto gebraucht haben. Also entschied er, selbst von Anfang an ein Auto zu bauen. Aber er wusste für sein Auto keinen Namen. Deshalb hat er seinen Nachnamen genommen: Ferrari.

Er heiratete und außerdem hat er auch ein Kind.  Aber er verliebte sich in einen andere Frau. Er unterschrieb dann einen Vertrag mit Ford. So fing er an Autos zu bauen. Er bringt einen Rennwagen raus und dann macht ein Auto, das nur für die Straße ist. Dann baute er immer mehr Autos und würde berühmt.

Bildquelle: GTE.jpg&exph=714&expw=1200&q=ferrari&selectedindex=25&ajaxhist=0&vt=0&eim=1,6

geschrieben von B.

FORTNITE Tipps und Tricks

Warnung: Das Spiel kann süchtig machen

Ganz unten von diesem Artikel steht ein Tipp gegen Spielsucht

Fortnite ist ein Battle Royal Spiel wo es darum geht, dass man als letzter überlebt. Es gibt verschiedene spiel Modi z.B .  rette die Welt.  Bei rette die Welt geht es darum, dass man Menschen vor den Zombies beschützt und man muss eine Heimat Basis bauen.

Tipp: 1 Bauen

Wenn du besser bauen willst brauchst du eine schnelle Bauempfindlichkeit. Du musst sie dann so anpassen, dass du noch damit klar kommst und du brauchst eine andere Bausteuerung. Das gilt für Konsolen und PCs.

Baumeister pro steuerung

Tipp: 2 Wenn du überleben willst

Lande wo fast keiner von den Spielern landet, z.B  Frosty Flights , haunted hills ,Super Helden Villa, The block, Junk junction, und du must ziemlich defensiv spielen. Also nicht offensichtlich rumrennen, sondern mit dem Sturm mitgehen.

Tipp: 3 Besseres Aimen

Um besser Aimen  zu können, brauchst du eine mittlere Empfindlichkeit mit der du gut umgehen kannst. Und wenn du einen Kumpel hast, der das Spiel gut kann, spiel mit ihm kreativ Modus und übe mit ihm das Aimen.  Aimen heißt schießen.

Tipp: 4 Mehr Skins für wenig Geld

Skins sind die Figuren. Anstatt dass du dir eine im Shop kaufst für 20 Euro kaufe dir lieber den battle pass für 9,50 Euro. Kaufe ihn dir bevor er vorbei ist. Also gleich am Anfang, denn er hat ein Ablaufdatum.

Skins von Season 7

Tipp: 5 FSK

Das spiel ist ab 12. Es kommt kein Blut vor.  Das spiel ist animiert und kindlich gehalten. Das spiel ist nicht brutal. Also du kannst es deinen Eltern sagen, dass du das Spiel spielen darfst (wenn du schon 12 bist).

Tipp: 6 Kostenlose v Bucks

Wenn du kostenlose v Bucks bekommen willst, dann hole dir für 40 Euro rette die Welt. Es gibt auch Angebote für 20 Euro.  Immer wenn du eine Mission erledigt hast dann bekommst du 100-200 v Bucks und du bekommst tägliche Belohnungen.

Fortnite Halloween

Man kann sich auch für 20 Euro v Bucks kaufen.

V Bucks

Trick: 1

Spiele fortnite mit Kopfhörer damit du die Schritte deines Gegners gut hören kannst.

Tipp: 7

Du musst immer Baumaterial farmen, also sammeln  z.B. Holz, Stein, und Eisen, damit du bauen kannst. Man muss bauen, um sich zu verteildigen.

Tipp: 8 Kreativ Modus

Wenn du mal keinen Bock auf Gegner hast,dann geh in den Kreativ Modus und spiele einfach einen pakour  oder eine hide and seek map . Also suchen und verstecken oder Sachen bauen ohne dass dich Gegner stören.

Tipp: 9 Gegen Spielsucht

Man kann mit seinen Eltern eine Liste machen, auf der steht, dass man z.B.  2 Stunden Fortnite spielen darf. Also sowas wie einen Stundeplan für PC oder PS4.  Oder du kannst auch bei den PS4 Einstellungen unter Kindersicherung einen Timer einstellen wie lange du spielen darfst. Der Timer schließt dann das Spiel und man kann nicht weiterspielen. Bei meinen Eltern ist das so: Wenn ich mein Zeug erledigt habe (Hausaufgaben, Zimmer und Küche aufräumen, Wäsche runterbringen. Staubsaugen), dann ist es ihnen egal , wie lange ich spiele.  Wenn ein Freund vor der  Tür steht und mit mir raus will, dann lass ich das Spiel sofort stehen und komme raus.

Geschrieben von Eric und Pascal

2Pac Shakur seine Geschichte

Ich habe das alles im Film gesehen was ich hier aufschreibe. Der Film heißt ALL EYES ON ME.

Seine Mutter ist aus dem Knast raus gekommen und war mit 2pac schwanger. Nach 9 Jahren war 2pac Basketball Fan. Seine mutter wollte das nicht.

Die Mutter sagte zu 2pac und seiner Schwester: ihr müsst umziehen, wo anders hin. Da hat 2pac eine Band gefunden. Die Band heißt Underground. Da hatte er 2 bis 3 Lieder rausgebracht, dann wanderte er in Knast.  Es kam ein Rapper, er hieß Sugeknight. Er hat ihn aus dem Knast gekauft mit einer Kaution von 4,5 Millionen US Dollar. Dann hat 2pac einen Vertrag bei DEAHTHROW Rekords unterschrieben

e

Er hatte sein erstes Doppel Debüt Album in ganz Amerika.

Das ist das Bild vom doppel Debüt Album

Die, Deathrow Gang waren im Casino und haben jemanden geschlagen, weil derjenige  die Kettevon einem Kollegen geklaut hat. Dann  ist 2pac auf den Dieb los und hatte ihn geschlagen. 2pac ist zurück ins Hotel und hat sich um gezogen und ist raus aus dem Hotel. Er ist mit sugeknight im Auto gefahren. Sie wollten ins 662, das ist ein Club. Sie sind an einer Ampel angehalten. Da hat jemand ein Bild von ihnen gemacht an der nächsten Ampel wurde 2pac an geschossen, fünf Schüsse und er war tot.

der vordere ist 2pack und der Fahrer ist sugeknight

Es wird nur vermutet dass er tot ist. Andere sagen er würde noch leben. Manche sagen sugeknight hätte ihn getötet. Andere sagen er lebt auf einer Insel.

Geschrieben von Selo